Dienstag, 24. November 2020

« zurück

12.11.2020

Aktuelle Informationen - Corona

VPTlive | Sendung vom 10.11.2020: "Attest und Maskenpflicht, Fristenregelungen"

Wie reagiere ich, wenn ein Patient ein Attest zur MNS-Befreiung hat? Wie sind die derzeitigen Fristen für den Behandlungsbeginn? Was muss ich beachten wenn ... ? ... Derzeit erreichen uns täglich Fragen von Therapeut*innen. Genau mit diesen Themen haben wir uns am 10. November in der aktuellen Ausgabe vom VPTlive beschäftigt. Ab sofort können Sie sich das Video auch auf unserem YouTube-Kanal anschauen:

VPTlive (10.11.2020)"Attest und Maskenpflicht und Fristenregelung"

 

DGUV - Sonderregelungen

Nachdem die Kassenverbände eine Lockerung der Fristen beschlossen haben, ziehen die DGUV und Unfallversicherungsträger nach und beschließen ebenfalls Sonderregelungen im Bereich der vertraglich vereinbarten Fristen.
• Der Behandlungsbeginn muss nicht mehr innerhalb von 7, sondern kann innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach Ausstellung der Verordnung erfolgen.
• Mit Aufnahme der Behandlung innerhalb des 14-tägigen Zeitfensters beginnt die 28-tägige Gültigkeitsfrist für die Verordnung. Ist eine Verlängerung der Verordnung über 28 Tage medizinisch sinnvoll, kann der D-Arzt eine neue Verordnung für die Heilmittelerbringung ausstellen.

Hinweis: Die Regelung, dass der Arzt nicht länger als 28 Tage ausstellen soll, hat nicht zur Folge, dass die Behandlungen abgebrochen oder Rechnungen gekürzt werden sollen. In der Handlungsanleitung an den verordnenden Arzt heißt es, dass eine VO längstens 4 Wochen umfasst. Danach hat eine Kontrolluntersuchung zu erfolgen. Die Handlungsanleitung richtet sich ausschließlich an den verordnenden Arzt, für den Therapeuten ist sie nicht bindend und es besteht auch keine Prüfpflicht. Für die Leistungserbringung ist die einzige Rechtsgrundlage die zwischen der DGUV und den Berufsverbänden geschlossene Vereinbarung. In dieser ist u. a. geregelt, dass alle Angaben auf der ärztlichen Verordnung eingehalten werden müssen, dies gilt auch für die verordnete Menge an Einheiten. Eine Befristung der Verordnung auf vier Wochen oder ein ggf. erforderlicher Behandlungsabbruch bei Überschreitung der vier Wochen ist damit ausdrücklich nicht gemeint.

In der Klärung ist noch, welche Unterbrechungsfristen gelten sollen. Hier beraten derzeit die Fachgremien der DGUV.Die Sonderregelung gilt rückwirkend ab 2. November 2020 und ist zunächst bis zum 31.03.2021. Sie gilt auch für die SVLFG als landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft.

 

 

Mit dem Inkrafttreten der neuen Testverordnung (TestV) des Bundesministeriums für Gesundheit ist der Anspruch auf Corona-Tests neu geregelt worden. Seit dem 15.10.2020 sind kostenlose Tests unter bestimmten Umständen auch dann möglich, wenn keine Symptome vorliegen.

Dabei sind für Physiotherapie- und Massagepraxen vor allem zwei Fälle interessant: die Regelungen bei einem Corona-Fall in der Einrichtung und die Tests zur Verhütung der Verbreitung des Coronavirus.
Wenn eine Corona-Erkrankung bei einer Person (Besucher*in oder Mitarbeiter*in) festgestellt wurde, können jetzt die in der Einrichtung Tätigen einmalig getestet werden - auch wenn bei ihnen keine Symptome auftreten. Und auch ohne konkreten Corona-Fall können Mitarbeiter*innen und Inhaber*innen, die in der Einrichtung tätig sind, einmal pro Woche getestet werden. Dafür muss die Praxis beim örtlich zuständigen Gesundheitsamt einen Antrag stellen und ein Testkonzept vorlegen. Nähere Details zu Antrag und Testkonzept müssen in Rücksprache mit dem zuständigen Gesundheitsamt geklärt werden.

Die Tests sind kostenlos für die Praxen und die Mitarbeiter*innen, die Abrechnung erfolgt durch die Testeinrichtungen über die Kassenärztliche Vereinigung.

 

30.10.2020

Medizinische Massagepraxen und Corona-Maßnahmen – wie geht es weiter 

Die Beschlüsse aus der Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin und den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 28.10.2020 sehen weiterhin ein Angebot von medizinisch notwendigen Behandlungen vor. Medizinische Massagepraxen lassen sich unter die Betriebe fassen, die diese medizinisch notwendigen Behandlungen abgeben und sie sind klar abzugrenzen von Kosmetikstudios und Massagesalons.

Die Umsetzung der oben genannten Beschlüsse obliegt allerdings den Bundesländern, die nun entsprechende Verordnungen erlassen müssen. Einzelne Bundesländer könnten stärkere Einschränkungen festlegen. Daher lässt sich aus den aktuellen Beschlüssen noch keine grundsätzliche Erlaubnis zur Öffnung von Praxen ableiten. Zum aktuellen Zeitpunkt gehen wir davon aus, dass die Behandlungen weiterhin erlaubt sein werden und keine Schließung von medizinischen Massagepraxen erfolgen wird. Gerätetraining ohne Verordnung dürfte voraussichtlich ab Montag, den 02.11.2020 nicht mehr gestattet sein.

Wir halten Sie diesbezüglich auf dem Laufenden. // siehe Beitrag https://www.vpt-berlin-brb.de/news-vpt/vpt-news.html?nid=3039   (Artikel des VPT 29.10.2020)

    

 

Unsere Empfehlung für das Testkonzept:

Aufgrund vieler Nachfragen zum Testkonzept hier unsere inhaltliche Anregung:

  • Auf Kopfbogen der Praxis – Formloser Antrag
  • Diesem Antrag das „Arbeitsblatt 5 SARS-CoV-2-Gesundheitsdienst: BGW“

          (Bei Bedarf bitte dieses Arbeitsblatt als Word-Datei bei uns per Mail anfordern!) mit entsprechenden Ergänzungen zum Test aller Mitarbeiter beifügen.

  • Test Verordnung (Gesetz) Gesetzestext – ausdrucken und beifügen
  • BGW Arbeits-/Hygieneanforderungen BGW Standrads  - ausdrucken und beifügen

Aktuelle Antragdokumente finden Sie auf der Homepage www.vpt.de im geschützten Mitgliederbereich

 

Hier geht es zur vollständigen Verordnung:Corona Test Verordnung - Gesetz

BGW Arbeits-/Hygiene 20.07.2020    

Ein Video unseres Justiziars Benjamin Alt finden sie hier:
https://bit.ly/alt_82

 

 


Zu Fragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Geschäftsstelle zur Verfügung.

Information (Quelle: News der BG des VPT 10.03.2020:

 

 

 

  


 

 

Login VPT Mitgliederbereich

VPT-Therapeutensuche

Aktuelle Mitgliederzeitung

VPTMAGAZIN

Unsere Mitgliederzeitschrift

Weitere Informationen finden Sie auf www.vpt.de

Über 20.000 VPT-Mitglieder

VPT Landesgruppe

VPT Landesgruppe Berlin-Brandenburg
Rennbahnallee 110 | 15366 Hoppegarten
Tel. 0 33 42 / 30 20-74 | Telefax 0 33 42 / 30 20-79
E-Mail: info@vpt-berlin-brb.de

Alle Landesgruppen im Überblick

Bildungsförderung

Bildungspraemie

Bildungsprämie des BMBF
www.bildungspraemie.info...

Förderung durch das Land Brandenburg
www.ilb.de/arbeitsfoerderung...

Einstiegszeit für Jugendliche
www.ez-brandenburg.de...


Weitere Förderprogramme
Ãœbersicht...

VPT Rechtstexte & Meldungsarchiv

Ãœber 400 Literaturbesprechung und mehr als 700 Meldungen aus Recht und Praxis finden Sie in unserem Archiv auf www.vpt.de.